Anabolika

Anabolika sind Dopingmittel, die dem Aufbau von Muskelmasse dienen und gleichzeitig überschüssiges Fett im Körper verbrennen. Häufig werden diese Stoffe bei Läufern, Springern, Schwimmern und Gewichthebern eingesetzt.

Auch im modernen Bodybuilding ist das Doping mit Anabolika sehr weit verbreitet. Man muss jedoch erwähnen, dass die Ausdauersportarten ebenfalls nicht von dieser Entwicklung ausgenommen sind, weil Anabolika die Regenerationsphasen deutlich verkürzen können. Anabolika lassen sich in so genannte Steroidhormone und Beta-2-Agonisten aufteilen. Steroid-Hormone besitzen eine ähnliche Wirkung wie Testosteron, das männliche Sexualhormon. Die Nebenwirkungen der Wirkstoffe sind sehr vielfältig: So können sie beispielsweise zu Wachstumsstörungen führen, zudem wird der Kreislauf durch die Anabolika massiv belastet. Bei männlichen Sportlern kann es zu einer Verweiblichung des Körpers kommen, da ein Zuviel an Testosteron oder ähnlichen Stoffen in das weibliche Sexualhormon Östrogen umgewandelt wird. Ein weiterer wichtiger Punkt betrifft die Psyche, die sich durch die Einnahme von Anabolika massiv verändern kann. Es kommt vor, dass Sportler, die diese Dopingmittel zu sich nehmen, deutlich gereizter sind und mitunter sogar aggressiv werden. Bei einigen schweren Missbräuchen kam es auch schon zu schweren Depressionen.

Sehr bekannt wurde das Anabolikum Stanozolol und zwar durch den ehemaligen Weltklassesprinter Ben Johnson, bei dem nach seinem Weltrekordlauf im Rahmen der Olympischen Spiele in Seoul Stenozolol im Körper festgestellt wurde.

Werbung

Social Bookmarks

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG